Weisheit und Wissen von Frauen für Frauen
....erinnere dich an deine weise, kraftvolle, magische und zyklische natur

ayurveda & yoga

auf weibliche art und weise

AUF WEIBLICHE ART UND WEISE​

Eine weibliche Art und Weise... 

was bedeutet das nun? Was bedeutet es für dich? 

 

Wir haben alle unsere "weiblichen" und "männlichen" Anteile - wenn wir sie überhaupt so nennen wollen - in uns. Es geht auch nicht um  eine  Separation dieser, um ein anders sein, es geht um Vollständigkeit, einen Teil zu stärken, vielleicht wieder neu zu entdecken, der zumeist zu kurz kommt. Es geht hier um die Suche nach Antworten auf Fragen wie... 

 

Was ist notwendig, damit eine Frau gesund und stark durchs Leben gehen kann? 

Was brauchen Frauen um erfüllt und glücklich ihren Alltag zu gestalten, aber auch um ihre Träume und Visionen zu leben und um ihren Platz in dieser Welt zu finden? 

Was bedeutet es, die uns innewohnende weibliche Weisheit wieder zu entdecken, unsere Intuition, den Teil von uns, der seine Entscheidungen unfehlbar trifft? 

Wie und wo findet unsere Weiblichkeit Platz im Leben?
 

Yoga, aber auch Ayurveda auf eine weibliche Art zu praktizieren beinhaltet vieles, weit mehr als nur eine therapeutische Hilfestellung, wenn Beschwerden da sind und das FrauSein nach gesellschaftlichen Ansprüchen nicht mehr so recht "funktioniert". Es ist viel mehr als entlastende Übungen um Menstruationskrämpfe zu mildern, um dein Hormonsystem im  Wechsel anzukurbeln oder als spezielle Yogaform in der Schwangerschaft. Es bedeutet so so so viel mehr...

Frauen sind von zyklischer Natur, deren Kraft und Magie genau darin besteht mit diesem Zyklus zu schwingen, die Mondinnenkraft zu nutzen und mit ihr zu arbeiten. Der weibliche Zyklus als Ursprung meines und deines Seins auf Erden, als Ursprung für Weiterentwicklung, als Pfad zu meiner Bestimmung und meinem Lebenssinn. Für mich fließen hier das heimische Wissen und die Weisheit unserer Ururur...ahninen über ein gesundes Frauenleben, über Fruchtbarkeit und die Kraft eines starken verbundenen Frauenkreises mit den ayurvedischen, yogischen und tantrischen Weisheiten auf wundervolle Weise zusammen. 

Wir führen zumeist ein von Männern dominiertes, getaktetes und gestaltetes Alltagsleben, das nur allzu oft gegen unsere Natur arbeitet (auch gegen die der Männer). Selbst im Yoga, das im Westen hauptsächlich von Frauen praktiziert und auch unterrichtet wird, sind sehr männliche Yogaformen vorherrschend, Formen, die von Männern für Männer konzipiert wurden. Vieles davon ist wundervoll! Technisch exakt, kraftaufbauend, herausfordernd, dich immer wieder aus deiner Komfortzone herauskatapultierend, anstrengend, häufig auch als ein hippes power-flowing-sweaty-kickass Yoga verkleidet oder auch als sehr strikte, traditionelle Form. Die Endorphine strömen und man fühlt sich herrlich ausgepowert, du hast was erreicht, du bist fit,... 

Bist du dabei auch ein Stück näher an deine Seele gerückt? 

Bist du danach näher an deiner Essenz? 

Siehst du klarer, bist du mehr in deiner Mitte?

Bist du wieder mehr du selber? 

 

Was meinst du, wie hat die Yogini vor Jahrhunderten ihren Körper mit Übungen auf die Meditation vorbereitet? Wie mögen diese Asanas ausgesehen haben, sofern sie überhaupt welche praktiziert hatte?  Wie hat sie sich mit dem Göttlichen verbunden? Wie hat sie ihre Atem-Praxis, ihre Meditationspraxis gestaltet? 

 

Gerade hinsichtlich der Meditation existieren ganz besondere weibliche Gaben. Ein Beispiel von vielen wäre, dass es Zeiten gibt, in denen wir einfach einen magischen "Draht zum großen Ganzen" haben, Zeiten in denen wir mühelos die Verbindung zur großen Göttin und zu unserer eigenen Essenz finden, Zeiten in denen sich das, was wir uns mit Techniken mühsam erarbeiten wollen, einfach so, ganz spontan zeigt. 

Im Kreise von Frauen über den Menstruationszyklus zu sprechen, über Kinderwunsch und Schwangerschaft, wie wir Frauen Yoga praktizieren, wie sich Mula Bandha  oder Uddiyana Bandha während der Menses oder zum Eisprung hin anfühlen, ist wundervoll und ebenso die herzerwärmende Gemeinschaft die entsteht, wenn wir im Kreise ums (Kerzen-)Feuer sitzen und über all das sprechen, was unser FrauenHerz bewegt. 

 

Ich finde es großartig, dass gerade allerorts Frauenkreise sprießen, da dies nicht nur für unsere persönliche, sondern auch für unsere gesellschaftliche Entwicklung insgesamt so wichtig ist. Wir brauchen auf dieser Welt dringend wieder eine gestärkte, kraftvolle Weiblichkeit! 

Unsere Generation ist dabei, einen riesig großen Schatz an heimischer Weisheit für immer verschwinden zu lassen. Wir haben aufgehört, unser altes Wissen weiterzugeben. Wir und auch schon unsere Mütter und Großmütter, haben aufgehört sich im Kreise die Dinge zu erzählen, die für uns unersetzbar sind. Wir haben aufgehört, den Husten mit Kräutern, die vorm Haus wachsen, zu behandeln, wir haben aufgehört einem jungen Mädchen zu erzählen, was für Geschenk ihre erste Blutung ist, wir haben aufgehört Frauen, die in das weise Alter kommen, zu feiern und zu ehren, wir sind am Vergessen. Und es ist an uns, dies zu ändern. 

Wenn ich unterrichte, hörst du öfters den Satz: "Ich werde dir heute nichts Neues erzählen, alles was ich hier sage, weißt du bereits, alles was wir üben bist du schon und warst du immer. Es geht nur darum, dass DU DICH DARAN ERINNERST, an das was deine Vorfahrinnen in deinen Genen codiert haben, ihre Weisheit, die sie dir in die Wiege gelegt haben". 

 

Und noch tiefer geht die Erinnerung an das, was wir sind, an unsere tiefe Verbundenheit mit Mutter Erde, den Elementen. Es geht darum, die Magie wieder in den Alltag zu holen, wieder eins mit der Natur zu sein, die wir oft getrennt von uns wahrnehmen. Es geht um die kleinen Momente, in denen sich die große Göttin uns zeigt, die Shakti, die universelle, kreative Kraft, die weiß wie man Linden und Johanniskraut wachsen lässt, wie man Schnee zaubert, wie man die Milchstraße zum leuchten bringt und die weiß, wie man DICH macht, die dir dein Dharma, deine Lebensaufgabe anvertraut hat! 

Die, die dem Universum Leben eingehaucht hat, die sein Pulsschlag ist...  

Love  & magic,

Ulli

ÜBER DEN NAMEN MAYAM

Mayam steht für die große Göttin, die große Mutter. 
Die Silbe Ma steht für das Urweibliche, Maya Shakti steht für die expandierende Kraft aus der Mitte heraus, sie ist gleichzeitig Illusion und Realität, sie ist Zauberei und Magie, sie ist die Urkraft schlechthin. Maya als die Weltenmutter, als der Lebenshauch des Universums, als sein Pulsschlag... 


Mayam steht für die erschaffende Energie, für pure kreative Kraft, mystische Macht, die Shakti, die aus den Elementen das Leben formt, im Außen manifestiert. 

Sollen Termine, Neuigkeiten, Inspirationen, etc. direkt und ohne Umweg in dein Postfach? 

Dann bitte hier entlang...

  • Grey Facebook Icon
  • Grey Instagram Icon

IMPRESSUM | AGB | DATENSCHUTZERKLÄRUNG | KONTAKT

Email: info@beyond-yoga.at

Tel: +43 (0)664 7388 6588

​© 2019 BEYOND - Dr. Ulrike Ofner